Polterabend - ausgelassene Stimmung vor der Hochzeit

Polterabend

Scherben kehren und ausgelassen feiern

Gemeinsames Fegen des Brautpaares beim Polterabend.Der Polterabend steht als Symbol für das Ende eines Lebensabschnittes. Es handelt sich dabei um eine eher "rustikale Feier", die sich vor allem durch den in rauen Mengen fließenden Alkohol und einfache, deftige Gerichte auszeichnet. Neben Bier und härteren Sachen werden oft Schnittchen oder herzhafte Suppen gereicht. Findet der Polterabend bei schönem Wetter im Sommer statt, ist die klassische Grillwurst mit leckerem Kartoffelsalat und Brot eine typische Speise. Als Veranstaltungsort dient meist der eigene Garten, wobei dieses natürlich von der Größe und der erwarteten Gästeanzahl abhängig ist.

Gefeiert wird der Polterabend bereits seit dem frühen 16. Jahrhundert. Damals wurde dabei viel Wert auf möglichst viel Krach, Lärm und Radau gelegt, der dazu dienen sollte, Dämonen und negative Einflüsse vom Brautpaar abzuhalten. Dazu zogen Freunde und Bekannte des Paares mit Peitschen und Stöcken bewaffnet durch die Straßen und verursachten dabei einen höllischen Lärm. Die daraus resultierende Geräuschbelästigung wurde irgendwann nicht mehr von den Anwohnern toleriert, was sogar dazu führte, dass es in manchen Regionen ein Verbot per Dekret gab. So entwickelte sich der Polterabend zu einer Veranstaltung in geschlossenen Räumen bzw. auf einem begrenzten Areal und zur Lärmerzeugung bürgerte sich das Zerschlagen von Geschirr aus Ton, Keramik und Porzellan ein. Zerschlagenes Geschirr besitzt nämlich noch eine besondere Bedeutung, soll es doch Glück bringen und für reichlich Nachkommen sorgen.

Die Scherben müssen vom Brautpaar gemeinsam zusammengefegt werden, was auch wieder eine symbolische Bedeutung hat. Es soll zum Ausdruck bringen, dass das Paar in Zukunft alles gemeinsam meistern wird.


Junggesellenabschied
Junggesellinnenabschied

Der Junggesellenabschied / Junggesellinnenabschied ist ähnlich wie der Polterabend eine Feierlichkeit, die zelebriert wird, um einen Lebensabschnitt zu beenden und einen neuen zu begrüßen. Meist sind es die Freunde und Bekannten, die sich um die Organisation kümmern, wobei die eine oder andere "Gemeinheit" für den Bräutigam bzw. die Braut eingeplant wird.

Oft müssen Bräutigam bzw. Braut in besondere "Kostüme" schlüpfen. Sei es in eigens für den Abschied angefertigte T-Shirts, auffällig orange-leuchtende Warnwesten oder alte Lumpen. Beim Bräutigam darf zudem die obligatorische Fussfessel oder Kugel am Bein nicht fehlen. So ausstaffiert gilt es dann einige Aufgaben zu lösen...